1876

Gründung des Unternehmens

Beginn der Schokoladentradition durch Gründung der "Schokoladen- und Kakaofabrik Robert Berger" durch Robert Berger
1887

Warenzeichen und Schutzmarken

Erstes Aufkommen von Schutzmarken im Zusammenhang mit dem Firmengründer Robert Berger
1888

Berufung zum Hoflieferant

Berufung des Unternehmens zum Hoflieferanten des „Sachsen-Meiningischen Herzoghauses"
1902

Erste Fassung des "Bergermädels"

Siegmund von Suchodolski entwickelte den ersten Entwurf des Bergermädels. Darauf ist ein junges Mädchen mit einem Mantel mit Pelzbesatz und spitzer Pelzmütze abgebildet. Außerdem hält sie eine dampfende Tasse Schokolade in der Hand, während sie über eine Straße läuft und Hunde an ihr bei Fuß sitzen. Es sollte dargestellt werden, dass Berger-Schokolade wie ein Geschenk ist und eine Wohltat an kalten Wintertagen.
1906

Herzogin Charlotte nebst Wappen und Krone

Die Herzogin von Sachsen-Meiningen, Charlotte, gestattet dem Unternehmen in Anerkennung der vorzüglichen Produkte, ihren Namen Charlotte nebst Wappen und Krone zu führen.
1911

Tod Robert Bergers und Übergabe der Firmenleitung an Julius Neumann

Robert Berger starb 1911 im Alter von 60 Jahren, vorher übertrug er Julius Neumann die Firmenleitung.
1912

Zweite Fassung des "Bergermädels"

Diese war eine Weiterentwicklung des ersten Motives. Das Mädchen behielt seine Gestalt, allerdings wurden Hintergrunddetails und Hundemotive entfernt. Das Augenmerk, das Berger-Mädchen, sollte durch einen schwarzen Hintergrund darauf gelenkt werden.
1918

Endgültige Fassung des "Bergermädels"

Entstand wahrscheinlich gegen Ende des 1. Weltkrieges. Sie ist dabei auf das Wesentliche reduziert und im Profil gezeichnet. Das leuchtende Rot des Mantels, die grün karierten Pantoffeln und das Weiß des Kakaodampfes wirken auf dem schwarzen Hintergrund besonders deutlich.
1923

Erwin Rebling als neuer Firmeninhaber

Erwin Rebling stellt sich an die Spitze des Unternehmens, es erfolgen bedeutende bauliche und technologische Erweiterungen.
1947

Überführung ins Volksvermögen

Enteignung von Rebling, Überführung in Volksvermögen, die Firma wird unter treuhänderische Verwaltung gestellt
1949

Wiederaufnahme der Schokoladentafelproduktion

Erste Schokoladentafelproduktion in Deutschland nach dem Krieg
1955

Umbenennung in BERGGOLD

Die Firma "Schokoladen- und Kakaofabrik Robert Berger" wird 1955 in „Berggold" umbenannt
1966

Gründung der VEB Thüringer Schokoladenwerke

Zusammenlegung der Firmen Berggold und Rotstern zum VEB Thüringer Schokoladenwerke
1984

Einstellung der staatlichen Erdölversorgung

Als die Erdölversorgung 1984 vom Staat eingestellt wurde, musste eine Dampflok zur Dampferzeugung genutzt, um die Produktion am Laufen zu halten.
1986

Großbrand im obersten Stockwerk

Am 18.07.1986 kam es zu einem Großbrand im obersten Stockwerk. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von einer Million Mark und trotz intensiver Ermittlungen konnte der Fall nicht aufgeklärt werden. Das Verfahren wurde am 18.01.1988 eingestellt.
1990

Änderung der Rechtsform

Abspaltung von den Thüringer Schokoladenwerken und Umwandlung in eine GmbH mit der Treuhand als Gesellschafter, damit war der Fortbestand der Firma sichergestellt.
1991

Privatisierung durch Heinerle

Privatisierung der Schokoladenwerk Berggold GmbH durch die Heinerle Spiel- und Süßwaren GmbH Bamberg
1996

Verlegung der Produktion

Verlegung der Produktionsstätten der Mutterfirma Heinerle von Bamberg nach Pößneck
2001

125-jähriges Firmenjubiläum

Im Rahmen des 125-jährigen Firmenjubiläums erste große Werbe- und Promotionsaktion für die Marke Berggold
2003

Hoher Qualitätsstandard

Um den wachsenden Qualitätsansprüchen der Kunden gerecht zu werden, zertifiziert sich die Firma mittels einem Qualitätsaudit und arbeitet zukünftig nach dem IFS (International Food Standard) und BRC (British Retail Consortium).
2005

Investitionsmöglichkeiten

Investitionen von ca. 5,4 Mio. Euro in die Bereiche Lager/Logistik, Produktion, Vertrieb; u.a. für den Bau einer hochmodernen Lagerhalle, die Erweiterung von Produktionskapazitäten und neue Technologien
2006

130-jähriges Firmenjubiläum

Feierlichkeiten zum 130-jährigen Firmenjubiläum; Eröffnung einer kleinen, dauerhaften Firmenausstellung
2011

135-jähriges Firmenjubiläum

135-jähriges Firmenjubiläum; Kapitalanlage von ca. 2,5 Mio. Euro in die Bereiche Produktion/ Technologie und Logistik; erstmalige Präsenz der Marke Berggold im Fernsehen und weitere Werbekampagnen im Rundfunk
2012

Jens Weißflog als neuer Werbeträger

Verpflichtung von Skisprung-Legende Jens Weißflog als Werbeträger für die Marke Berggold
2014

Hoffest und Neueröffnung des Werksverkaufs

Im Frühjahr 2014 eröffneten wir unseren neuen Werksverkauf und organisierten für den Herbst ein Hoffest auf dem firmeneigenen Gelände.
2015

Schlager einer Stadt

Mareile Höppner, Ross Antony und das Team vom MDR waren anlässlich der "Schlager einer Stadt" hier in Pößneck zu Gast. Dabei wurde unter anderem im Schokoladenwerk eine neue Praline mit Bratwurst, Senf und Bier zusammen mit unserem Technologen entwickelt.
1876
1887
1888
1902
1906
1911
1912
1918
1923
1947
1949
1955
1966
1984
1986
1990
1991
1996
2001
2003
2005
2006
2011
2012
2014
2015